Politik lohnt sich doch…

…auch für Verlierer! Weil der FBP-Abgeordnete Gerold Büchel in den Wahlkreis Oberland zieht, wird er sein Landtagsmandat per Ende 2015 zurücklegen. Entsprechend rücken die nichtgewählten Kandidaten der FBP auf der Ergebnisliste der letzten Landtagswahl jeweils um eine Position nach vorne. Diese Personal-Rochade gewährt interessante Einblicke in das FBP-Job-Netzwerk. Neu wird der bisherige stellvertretende Abgeordnete Rainer Gopp das Mandat von Gerold Büchel ausfüllen. Hingegen konnte die nächstplatzierte Carmen Zanghellini-Pfeifer das Mandat einer stellvertretenden Abgeordneten nicht annehmen, weil Sie als Trostpflaster bereits den Posten einer stellvertretenden Regierungsrätin erhalten hat. Der dann auf der Wahl-Ergebnisliste folgende René Schierscher ist zwischenzeitlich zum Generalsekretär im Ministerium von Aurelia Frick aufgestiegen und sieht in dieser Stellung eine Unvereinbarkeit mit dem Stellvertreter-Amt. Somit kommt der ehemalige Stv.-Abgeordnete Hubert Lampert wieder als Stellvertretender zum Zuge.

Übrigens: Der nächste auf der Ergebnisliste, Othmar Oehri, hätte das Stellvertreter-Mandat wiederum nicht annehmen können, weil er zwischenzeitlich ein VR-Mandat bei der Telecom Liechtenstein zugeschanzt erhalten hat.

Der obige Sachverhalt sollte ein Ansporn für unsere Mitbürger sein, sich vermehrt in der Politik zu engagieren. Denn es zeigt sich, dass die Verlierer schlussendlich doch noch die geheimen Sieger sind.

Kommentare

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.