Editorial: Auf die Finger schauen

Das politische Geschehen der nächsten vier Wochen dürfte vor allem von der Abstimmung über das neue Landesspital
bestimmt werden. Die Entscheidung bezüglich des Neubaus für das Landesspital fällt am 24. November 2019 durch die Stimmbürger an der Urne. Sie wird nicht einfach zu fällen sein, da viele Argumente für oder auch gegen das Projekt sprechen. Die Meinung der Bevölkerung zu diesem Vorhaben der Regierung ist gespalten. Bisher sind die Informationen von Seiten der Regierung eher spärlich geflossen. Es entsteht fast der Eindruck, dass dieses Projekt für die Regierung nicht von besonderer Bedeutung ist. Um etwas Klarheit in den Argumentations-Dschungel zu bringen, haben wir für unsere Leser Pro- und Contra-Argumente zusammengetragen, die helfen können, eine Entscheidung zu fällen. Im Übrigen möchten wir uns bei jenen Mitbürgern und Mitbürgerinnen bedanken, welche sich mit ihren Anliegen sowie kleinen und grossen Sorgen an uns wenden. Leider können wir nicht immer Abhilfe schaffen, aber wir tun unser Möglichstes. Wir können die Themen auf den Tisch bringen, was oftmals – teils mit Verzögerung – Wirkung zeigt. Manchmal muss mehrmals interveniert werden. Die Macht des Tuns liegt natürlich nicht bei der Opposition, sondern klar bei den Regierungsparteien FBP und VU. Sie sind in der Verantwortung. Wir werden ihnen weiterhin auf die Finger schauen, auch wenn ihnen das nicht immer passt. Die Opposition ist das Kontrollorgan der Regierungsparteien. Wer auf Missstände aufmerksam machen will, kann sich an einen unserer
Landtagsabgeordneten wenden oder uns direkt eine E-Mail an dpl@dpl.li senden.

Kommentare

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.