Erich Hasler – Eschen

Staat: Keine weitere Aufblähung des Verwaltungsapparats (jetzt: 91 neue Stellen in drei Jahren, [2019 bis 2021]); Digitalisierung muss zu Rationalisierungen führen, nicht umgekehrt.

Staat als Arbeitgeber: Gegen Verdrängung des Personals in den unteren Einkommensschichten (Reinigungspersonal) durch externe Billigangebote und Erhöhung der Löhne der Führungsebene staatlicher Institutionen und staatsnaher Betriebe (FMA, FIU etc.)

Verkehrspolitik: Verkehrsströme nicht in die Dörfer, sondern um die Dörfer planen. Tunnellösungen sind in Betracht zu ziehen. Es braucht eine Lösung für den Verkehr herrührend von der «Tunnelspinne Feldkirch».

Unternehmens- und Steuerpolitik: Mittlere Unternehmen sind von der Revisionspflicht zu befreien (EWR ermöglicht diesen Spielraum). Mindeststeuersatz auch für grosse Unternehmen und Banken. Steuererklärung muss wieder ohne Zuhilfenahme eines Treuhänders von einer Firma eingereicht werden können.

Klima- und Umweltpolitik, Energie: Zuerst Umbau der Öl- und Gasheizungen auf Wärmepumpenheizungen, da grösseres Einsparpotenzial als beim Individualverkehr; Gratis-ÖV für Schüler und Jugendliche in Ausbildung sowie Rentner; die Energieversorgungssicherheit muss stärker in den Fokus rücken; Auslandsabhängigkeit wird mittelfristig zu einem grossen Problem.

AHV- und Sozialpolitik: Die heutigen Transferleistungen und Sozialunterstützungen sind bereits top. Kein weiterer Ausbau. Kein unnötiger Steuergeldexport. Finanzierung der AHV muss durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer erfolgen, nicht durch Steuergeld (= 1/3 Export). Unterstützung von inländischen AHV-Bezügern aus Härtefallfonds.

Bildung: Anreize für Aus- und Weiterbildung (z.B. Steuerabzugsfähigkeit, Stipendien, Geld für Sprachaufenthalte für Jugendliche).

Familie und Gleichstellung: Das Versicherungskollektiv für die Kosten von Mutter- und zukünftigem Vaterschaftsurlaub (EWR!) ist auf alle Unternehmen auszuweiten. Betriebe mit einem hohen Anteil junger Arbeitnehmerinnen werden dadurch bessergestellt.

Kommentare

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.