Herbert Elkuch, Schellenberg

Meine Positionen:

Für einen ausgeglichen Staatshaushalt und den Erhalt der Staatsreserven, damit das Land als verlässlich, sicher und unverschuldet klassiert wird.

Für die Unterstützung der Familien. Für den Erhalt unserer Eigenständigkeit und Selbstbestimmung. Für mehr Familienpolitik, nicht nur Wirtschafts-, Einwanderungs- und Integrationspolitik.

Für eine Bildung, welche die Einzelnen ihre Stärken entfalten lässt. Förderung des dualen Ausbildungs-Systems. Zusammenarbeit mit der Schweiz.

Gute Infrastruktur für vielseitige Privatwirtschaft mit Zugang zum Weltmarkt, damit sichere Arbeitsplätze und somit der soziale Frieden erhalten bleiben.

Für bedarfsgerechte Verkehrsinfrastruktur ohne Überbewertung der öffentlichen Verkehrsmittel. Ausbau der Stellen, an denen Stau entsteht. Gegen die S-Bahn, kann mit Linienbus gemacht werden. Für Pendlerverkehr Werkbusse.

Für eine gute Infrastruktur anstatt alles Mögliche wie E-Auto und Wärmepumpenboiler zu subventionieren.

Für sicheren Rheindamm statt Rheinausweitung und Kulturlandverschleiss.

Anstatt für Klimaschutz Millionen ins Ausland schicken, im Inland Umweltschutz betreiben. Gegen die nicht erreichbare CO2-Reduktion (40% unter den Wert von 1990).

Für eine massvolle soziale Unterstützung für solche, die es wirklich nötig haben, weg vom Giesskannenprinzip, damit Arbeiten sich auch in Zukunft lohnt.

Für die Pflege und die Erhaltung der röm.- kath. Staatsreligion, verbunden mit der christlich-abendländischen Kultur.

Gegen Sozialgeldexporte, die höher als die Beitragssumme der Ausländer sind.

Für eine gute Aussenpolitik zur Sicherung der Souveränität und den freien Marktzugang. EU-Regulierungsflut eindämmen und für uns anpassen.

Für ein Sparen bei nicht zwingend notwendigen Beiträgen an die EU und andere Organisationen im Ausland.

Für Staatsbetriebe, die eine gute und preisgünstige Grundversorgung sicherstellen. Gegen Auslandbeteiligungen wie in der Vergangenheit bei der Post.

Für eine produzierende Landwirtschaft mit bäuerlichem Unternehmertum, die uns eine Eigenversorgung in Krisenzeiten und eine gepflegte Landschaft sichert.

Für eine Neuausrichtung der Zonenplanung, damit unersetzliches Kulturland (Ackerland) erhalten bleibt. Bauzonen möglichst in die Hanglagen verschieben.

Für eine nochmalige Überarbeitung der Altersvorsorge (AHV und Pensionskasse), damit den jungen Generationen sicher noch etwas übrig bleibt.

Für eine Krankenkasse mit mehr Kontroll- und Selbstbestimmungsrecht für die Patienten. Kostenbefreiung bei Mutterschaft einführen und das Taggeld für Mutterschaft auf ein grösseres Kollektiv verteilen.

Herbert Elkuch, Schellenberg, Jahrgang 1952

Kommentare

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.