LKW: Kein Problem, der Bürger zahlt‘s

Die LKW haben im Geschäftsjahr 2015 CHF 9.6 Mio. Gewinn gemacht. Dieser stammt zu über 70% aus den regulierten Netzen. Im Stromnetz haben die LKW CHF 4.75 Mio. und im Telecom Netz CHF 2.05 Mio. Gewinn verbucht. Total sind das CHF 6.8 Mio. oder 70.8% des gesamten Gewinns.

Seit der Telecomdebatte vom Mai 2013 wiederhole ich, dass das Telecom-Netz in den Büchern der LKW zu hoch bewertet und auf den wirklichen Wert abzuschreiben ist. Im Frühjahr 2013 hatte die Swisscom das Netz mit CHF 21.9 Mio. bewertet und weder der zuständige Minister Thomas Zwiefelhofer noch die LKW-Verantwortlichen hatten ein Problem damit. Heute rund 3.5 Jahre später hat die LKW den Wert des Telecom-Netzes noch immer nicht bereinigt, der Buchwert betrug Ende 2015 CHF noch immer weit über CHF 60 Mio., deshalb zahlen wir im Land dank dem Nichtstun der LKW und des Wirtschaftsministers schon mindestens 3 Jahre viel zu viel für die Netznutzung.

Leider gilt dies nicht nur für das Telecom-Netz, sondern auch für das Stromnetz. Ich frage mich, was hier die Regulatoren (Amt für Kommunikation und Energiemarktaufsicht) überhaupt nützen, denn diese hätten die Aufgabe die Netz-Kostenrechnung dahingehend zu überprüfen, dass die Netze kostenorientiert und nicht gewinnmaximiert an die Endkunden weitergegeben werden. Leider versagt hier die Kontrollfunktion der Regulatoren fast zur Gänze. Ihnen schein es egal zu sein, dass die Preise für die Netznutzung zu hoch sind. Seit dem Postdebakel wissen wir auch, dass unser Wirtschaftsminister so lang taub ist bis die Axt am Baum ist.

Kommentare

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.